Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren und auf den grünen Button klicken, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Datenschutzhinweis


Dieses Projekt wurde mit 50% gefördert.




Überdachung Kalkofen 2

Biberschwanzdeckung: Dachziegel sind vom Kath. Pfarrhaus in Walldürn.

Dachdeckung:

First- und Traufgebinde werden als Kronengebilde ausgeführt.

Restliche Dachfläche wurde in Doppeldeckung verlegt.

 

 

Der Biberschwanz ist vermutlich die älteste Dachziegelform. Ausgrabungen zeigen, dass diese

Form bereits vor 3000 Jahren bei den Griechen als schindelartige Dachabdeckung zur Anwendung

kam. In Deutschland wurden Biberschwanzziegel aus gebranntem Ton etwa ab dem 14. Jahr-

hundert verwendet. Im Mittelalter fielen ganze Dörfer und Stadtteile mit stroh- und reetgedeck

ten Dächern verheerenden Bränden zum Opfer. Es gab eine große Nachfrage nach einer nich

brennbaren, schnellen Dachdeckung. So verdrängte besonders in Mittel- und Süddeutschland der

leichte, flache Biberschwanz den bis dahin meist verwendeten Hohlziegel.

 


Ein LKW voll Holz,

für die Dachkonstruktion wurde ungefähr so viel Holz verwendet wie für ein kleines Einfamilienhaus.

Die ersten Pfosten stehen und wurden ausgerichtet.


Dachkonstruktionen, Pfettendach und Sparrendach

Die Bautradition der Dachkonstruktionen in Mitteleuropa basieren auf zwei Grundformen aus dem

germanischen Sparrendach und dem römischen Pfettendach.

Noch die Dachlatten für die Ziegeleindeckung anbringen und es kann gedeckt werden.

Doppeldeckung
Bei der Doppeldeckung liegt auf jeder Traglatte eine Ziegelreihe. Die Ziegel überdecken sich so,
daß die dritte Deckschicht die erste Deckschicht um die geforderte Höhenüberdeckung überdeckt

Firstanschluss und Traufziegeln oder als Kronengebinde ausgeführt

Bei der Kronen- oder Ritterdeckung liegen auf jeder Dachplatte 2 Reihen Biberschwänze.

Die erste der beiden Reihen wird als Lager-, die zweite als Deckschicht bezeichnet. Gemeinsam

ergeben sie ein Deckgebinde.

 



 

Seitenansicht der Dachkonstruktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Seitenschnitt