Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren und auf den grünen Button klicken, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Datenschutzhinweis

Beitragsseiten

Ein kleiner Auszug aus einer Gemeinderatssitzung am 06. Februar 1933:

Ein Zusammenschluss von mehreren Landwirten, alle angrenzend an den Mühlenbachgraben, stellen im Gemeinderat den Antrag auf Erneuerung eines überquerenden Holzstegs, da der bestehende baufällig und nicht mehr befahrbar sei.

 

Damals - nicht anders als heute, musste erst einmal festgestellt werden, wer die Kosten trägt.

Der Bürgermeister macht sich bei den zuständigen Ämtern kundig und erhält u. a. die für uns relevante Aussage ...nach Sachlage handelt es sich um einen Wasserdurchzugsgraben (sog. "Feldgraben").

Dies zeigt uns, dass dieser Wassergraben nie ein natürlicher Wasserlauf war, sondern irgendwann einmal gezielt angelegt wurde, um das Sumpfgebiet von der Quelle bis zum "Hainstadter Brücklein" landwirtschaftlich nutzen zu können.

 

Copyright © 2018. All Rights Reserved.