Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren und auf den grünen Button klicken, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Datenschutzhinweis

Am Eiderbach wurden auf dem Gelände des Biotopschutzbund und der Stadt Walldürn Laichgewässer für Amphibien angelegt.


Laichgewässer für Gelbbauchunken.

Junge Ringelnatter auf der Jagd.

Neben der Kreuzotter ist die Ringelnatter die wohl bekannteste Schlange in Deutschland überhaupt.
Sie ist zugleich die häufigste Schlange in Deutschland, aber leider auch schon selten worden.

Für ihr Vorkommen sind bestimmte Umstände unabdingbar. Sie benötigt kleine Tümpel ,Weiher , Feuchtwiesen oder sehr langsam fließende Gewässer. Diese müssen mit reichlich Vegetation verbunden sein, um ihr ausreichend Deckung zu liefern.


 Angelegt wurden zwei größerer Teiche für Frösche und Molche.

 Sowie vierzig Kleinstgewässer für Gelbbauchunken (Bombina variegata).


Die Laichgewässer in Verbindung mit den Lappen sowie dem FFH-Gebiet Eiderbach ermöglichen den

Amphibien und Reptilien einen noch größeren Lebensraum zur Vermehrung der bedrohten Arten.