Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren und auf den grünen Button klicken, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Datenschutzhinweis

Der Biotopschutzbund erntet das vereinseigene Streuobst

Die Idee von Berthold Mairon, die Äpfel des Vereins zu ernten und von einer mobilen Presse mosten zu lassen, fand im letzten Jahr großen Zuspruch

 

Alle freuen sich auch in diesem Jahr wieder auf frisch gepressten Apfelsaft vom eigenen Obst

In der noch nicht gemähten Blumenwiese der Schmittshöhe war das Einsammeln ein bißchen schwierig

Doch bereits nach einer guten Stunde war die Schmittshöhe komplett abgeerntet.

 

 

Zur Stärkung hat diesmal Margita zwei leckere Kuchen gebacken. Die Kaffeepause ist wohlverdient und gestärkt geht es weiter...

Eimer für Eimer -  und wieder ist ein Sack gefüllt

 

Am Rosengrund hängen die Bäume brechend voll

 

Es wird gerüttelt, geschüttelt und zusammengelesen

 

Gemeinsames Schaffen macht einfach Spaß.

 

Der letzte Sack - die geplante Menge ist längst erreicht.

 

Sehen diese  Äpfel nicht zum Anbeißen aus? Die werden gegessen -  nicht getrunken!

 

Stopp - die Äpfel vom VIP kommen auch noch dazu

 

Geschafft!!!  Am Ende des Tages waren alle Äpfel im Sack.

 

Ca. 10 Zentner liegen im Hänger, wirklich tolle Ausbeute. 

 

Am Freitag ist der Termin zum Saftpressen auf dem Schlempertshof bei Höpfingen

 

Die Äpfel wandern auf das Förderband der mobilen Saftpresse

 

Auf dem Weg in die Presse müssen sie durch ein Wasserbad

 

Sack für Sack wird geöffnet und zügig geleert

 

Trester ist alles was übrig bleibt. Dieser wird von den Jägern geholt und an das Wild verfüttert.

 

Die Abfüllanlage füllt den  Saft in 5l Beutel

 

die anschließend in stabile Falt-Kartons gepackt werden. Bewahrt man sie auf, können sie im nächtsen Jahr wieder verwendet werden.

 

Als der letzte Apfel in der Presse verschwindet,  geht's ans Verladen

 

Alle packten kräftig mit an

 

Die ganze Aktion dauerte gerade mal eine gute Stunde, dann standen 101 Kartons im Hänger

 

500 kg waren angemeldet - 500 l sind es geworden...zumindest die Zahl stimmt überein ;)

 

 

Copyright © 2018. All Rights Reserved.