Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren und auf den grünen Button klicken, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Datenschutzhinweis

  Interessierte Bürgerinnen und Bürger trafen sich am 28. September 2018 am Römerbad in Walldürn, um sich über den Biber - der im Marsbach sein Revier

  bezogen hat - zu informieren. Joachim Bernhardt, Biberberater des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis und Martin Kuhnt vom Biotopschutzbund Walldürn e.V.

  informierten über die Biologie des Bibers und dessen Lebensraum.

 

   Die streng geschützten Biber können bis zu 35 kg schwer werden und erreichen eine Gesamtlänge bis zu 1,3 m. Durchschnittlich werden sie in der freien Natur 8-12 Jahre alt, in Gefangen-

   schaft bis zu 30 Jahre.

   Bei dem gezeigten Tier handelt es sich um einen Jungbiber, der vor wenigen Jahren in Hardheim überfahren wurde.

  Der aufgestaute Marsbach bietet auch anderen Tieren und Pflanzen einen neuen Lebensraum. So konnte z.B. bereits der Eisvogel beobachtet werden.

   Auch die Feuchtwiesen profitieren vom angestauten Wasser.

   Am Biberdamm konnte die Konstruktion gezeigt werden. Neben Ästen, Schlamm und Steinen verbaut der Biber auch Zivilisationsmüll.

  Biberdämme werden auch gerne als Übergang benutzt. So wechselt hier regelmäßig ein Fuchs.

   Im angestauten Wasser tummeln sich Enten.

Copyright © 2018. All Rights Reserved.